KGV "An der großen Eiche"eiche

Mitglieder-Wahlversammlung am 24. März 2019

Zu Top 8: Beschlussfassungen:

Beschlussvorlagen:

Beschluss Nr. 1

Zum Beschluss vom 9. Mai 2010, betr. säumige Gartenfreunde, die dem Vorstand eine Änderung ihrer Wohnanschrift bzw. Namensänderungen nicht fristgemäß mitgeteilt haben (beruhend auf § 5 Absatz 3 der Satzung vom 9. Mai 2010).

Dieser Beschluss lautete bisher: Für erforderliche Mahnungen, Einholung von Auskünften bei Einwohner-Meldeämtern usw. wird dem betreffenden Mitglied für jeden einzelnen Fall ein Pauschalbetrag aufgrund des zusätzlichen Verwaltungsaufwandes in Höhe von 2,50 Euro berechnet.

Es wird vorgeschlagen, diesen Betrag von 2,50 Euro auf 25,00 Euro zu erhöhen.

Begründung: Die vergangenen Jahre haben gezeigt, dass mit einem Betrag von 2,50 Euro die dem Verein entstehenden Aufwendungen in keiner Weise gedeckt werden. Außer Verwaltungsgebühren, die Einwohner-Meldeämtern für entsprechende Auskünfte erheben, entstehen in solchen Fällen Fahrtkosten, Kosten für eingeschriebene Briefe oder solche mit Zustellungsurkunde, für das Einziehen von Erkundigungen u.a.m. Dazu kommt der Zeitaufwand für Vorstandsmitglieder, die mit solchen Vorgängen befasst sind. Die Meldefrist ist im § 5 Absatz 3 unserer Satzung geregelt. Danach muss der Vorstand vom Pächter innerhalb von zwei Wochen schriftlich über Veränderungen des Namens bzw. der Wohnanschrift informiert werden.

Beschluss Nr. 2

Im Zusammenhang mit dem Beschluss zu Nr.1 wird vorgeschlagen, den Beschluss vom 25. Mai 2002 über die Zahlung einer Verwaltungsumlage in Höhe von 5,00 Euro für säumige Gartenfreunde, die dem Vorstand eine Änderung ihrer Wohnanschrift und sowie Namensänderungen nicht im Rahmen der dafür festgelegten Frist angezeigt haben, aufzuheben, da er mit dem Beschluss zu Nr.1 gegenstandslos geworden ist.

Beschluss Nr. 3

Zum Beschluss der Mitgliederversammlung vom 4.5.2014, der wie folgt lautet:

Beim Eintritt in den Verein ist auf die Parzelle bezogen eine einmalige Gebühr zur Deckung des Verwaltungsaufwandes in Höhe von 100,00 Euro zu zahlen.

Es wird vorgeschlagen, diesen Betrag von 100,00 Euro auf 200,00 Euro zu erhöhen.

Begründung: Dieser Beschluss betrifft ausschließlich neu eintretende Pächter. Er gilt nicht für Gärten, die sich seit Jahrzehnten im Familienbesitz befinden und innerhalb der Familie, z. B. alters-oder krankheitsbedingt, anderen Familienmitgliedern übertragen werden.

Der vorgeschlagene Betrag von 200,00 Euro stellt zum einen eine Anpassung an die Praxis in vielen anderen Kleingärtnervereinen Sachsens dar. Andererseits soll er auch eine gewisse Schutzfunktion erfüllen.

Ein Kleingarten ist in der heutigen Zeit nicht zum Nulltarif zu haben. Die jährliche Pacht und die Kosten für Wasser und Strom können in Einzelfällen zwischen 400,00-600,00€ liegen und damit das Familieneinkommen der Betreffenden so belasten, dass sie dem Verein Zahlungen schuldig bleiben müssen. In extremen Einzelfällen muss dann die Gemeinschaft aller Pächter diese Kosten mit übernehmen. Wir haben solche Fälle leider schon mehrfach erlebt!

Beschluss Nr. 4

Zum Beschluss der Mitgliederversammlung vom 09.05.2010, der wie folgt lautet:

Beim Austritt aus dem Verein ist auf die Parzelle bezogen eine einmalige Gebühr in Höhe von 5,00 Euro zur Deckung des Verwaltungsaufwandes zu zahlen.

Es wird vorgeschlagen, diesen Betrag von 5,00 Euro auf 10,00 Euro zu erhöhen.

Begründung: Hier kommen die gleichen Gründe infrage wie beim Beschluss Nr. 1.

Die vorliegenden Beschlüsse werden mit dem Tag der Beschlussfassung wirksam.



Beschlussvorlagen | Kleingartenverein An der großen Eiche e.V.

Bibliothek
Impressionen

Camera - Gartenfilm

Vereinsmitglieder
Registrieren
Passwort vergessen?
Wetter

Gartenwettter

Statistik
Online: 1
Heute: 50
Gestern: 88
Monat: 1577
Jahr: 24531
Registriert: 38
Gesamt: 46104
Folgen

Seitenanfang